Weggefährten - und was wir daraus lernen können
  

Ich nenne Sie bewusst "Weggefährten", da nicht alle Personen, die auch unseren Lebensweg kreuzen, dauerhaft in unserem Leben bleiben. Die Bezeichnung Lebensabschnitts"partner" finde ich persönlich daher auch sehr treffend. 

 

Ob privat oder beruflich, für mich sind Begegnungen - aus meinem heutigen Verständnis heraus - wichtig, um eine persönliche Weiterentwicklung anzustoßen und erarbeiten zu können. Auch wenn man nicht von Anfang an des Kennenlernens versteht, warum diese Person in das eigene Leben tritt, stellt es sich nach und nach besser nachvollziehbar heraus.

 

Früher stellte ich mir Fragen, wie

  • warum muss denn das jetzt sein?
  • kann ich mir das nicht ersparen?
  • hat das wirklich einen Sinn?

... heute kann ich diese Fragen mit einem klaren JA beantworten. Ja, jede Begegnung hat einen Sinn, auch wenn man ihn nicht gleich verstehen kann. Zugegebener Weise sind manche Begegnungen nicht unbedingt erfüllend bzw. um es genauer zu bezeichnen tun sie richtig weh. Aber auch diese Erfahrungen sollte man nicht unbeachtet lassen und sich genauer ansehen, warum es dazu kommen musste. Für mich persönlich sehe ich es als wichtigen Lernprozess.

 

Unterschiedliche Erlebnisse und auch das Umfeld prägen unser Leben. Wie auch immer unsere Entwicklung dadurch stattfindet, werden wir mit Themen konfrontiert, die andere für uns "unbewusst" aufzeigen. Jetzt hat natürlich auch jeder selbst die Möglichkeit, zu entscheiden, ob er sich dann damit auseinander setzen will oder eben lieber nicht. Ich selbst konnte früher nicht wirklich gut damit umgehen bzw. auch nicht immer erkennen, warum eine bestimmte Person in mein Leben getreten ist und was das für einen Sinn hat. Mit dem Alter ergab sich dann eine Umdenkweise, die es mir ermöglichte, mich intensiv mit mir selbst auseinander zu setzen und auch generell Erlebtes besser verstehen zu können. Dann begann ich erst richtig damit, mich mit meinem Familienmuster und meiner eigenen Denkweise, wie ich etwas sehe und auf Situationen reagiere, genauer zu beschäftigen.

  • Welche Themen wollen verstanden und auch in weiterer Folge behandelt werden?
  • In welchem Zusammenhang steht auch eine Thematik mit einer Person?
  • Warum können manche Personen bei mir überhaupt einen Trigger setzen?
  • Warum bringen mich manche Menschen auf die sprichwörtliche Palme und andere berühren mich weniger?

Nach und nach konnte ich meine Gefühlszustände und Reaktionen immer besser verstehen und auch den Bezug zu der jeweiligen Person herstellen, die mir hier - unbewusst - einen Spiegel vorgehalten hat. Nicht immer ein ganz einfacher Weg, manchmal auch richtig mühsam, aber ich möchte diese Erfahrungen heute nicht missen. Natürlich habe auch ich mit der ein oder anderen Erfahrung gehadert und hätte gerne einen leichteren Weg des Lernens vor mir gehabt, aber letztendlich kam ich in jedem Fall voran in meiner Entwicklung. 

 

Eine der schönsten Erkenntnisse zu diesem Thema ist für mich,

"wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere".

 

Und so ist es auch mit Wegbegleitern bzw. Begegnungen. Das Leben beschenkt mich immer wieder mit neuen schönen Erfahrungen und den dazugehörigen Menschen. Irgendwann habe ich auch bemerkt, wenn eine Freundschaft in die Brüche gegangen ist, dass eine neue bereits entsteht, auch wenn es mir nicht gleich aufgefallen ist. Interessant daran finde ich, dass ich heute auch keine schmerzhaften Beziehungen durchlebe. Keine Menschen, die mir Energie rauben oder mich durcheinander bringen. Ich ziehe mittlerweile eine ganz andere Art von Menschen in mein Leben, mit denen ich besonders wertvolle Zeit verbringen darf. Menschen, die auf meiner Wellenlänge schwingen. Ich bin fest davon überzeugt, dass das darauf zurück zu führen ist, dass ich meine persönlichen Themen dementsprechend aufgearbeitet habe.  Ich habe verstanden, warum eine bestimmte Person in mein Leben getreten ist und was ich mit dieser auch aufzuarbeiten habe.  So kompliziert ist es auch gar nicht zu verstehen, aber was man bestimmt dazu benötigt, ist das JA zur Veränderung.

 

Vergangene Partnerschaften oder Freundschaften konnte ich nach einer ausgiebigen Aufarbeitungszeit und dem erforderlichen Verständnis gut loslassen. Das Loslassen selbst ist natürlich ein wichtiger Prozess, den man ebenfalls erst erlernen muss, um sich auch wirklich innerlich frei zu machen, Belastendes los zu lassen und den Energiefluss nicht zu beeinträchtigen.  

 

Ich bin dankbar für alle Begegnungen, die meine persönliche Entwicklung weiter gebracht haben und für all die Menschen in meinem Leben, die mich heute begleiten und mein Herz auf positive Weise berühren.

  

Schön, dass Sie da sind und meine Zeilen lesen. Vielleicht hilft Ihnen der Artikel dabei, ihn als einen positiven Gedankenanstoß zur persönlichen Weiterentwicklung anzusehen, wenn sich heute der ein oder andere Wegbegleiter von Ihnen "verabschiedet". Vielleicht gelingt es Ihnen genauer hinzusehen, um zu erkennen, dass dafür auch ein neues Geschenk auf Sie wartet.

 

Energiereiche Grüße ˆ͜͜͜  ˆ) 

 

- Verbundenheit -